Details für: OÖ Mariazellerweg: B: 2. Etappe: St. Florian - Steyr

Kurzbeschreibung

Zwischen St. Florian und Steyr erwartet uns eine erlebnisreiche Wallfahrt auf den Spuren von Adel, Religion und Tradition. Wir kommen an der Wallfahrtskirche Maria Laah vorbei, erklimmen die Pfaffenstiege, bewundern das Mausoleum des Fürstengeschlechts Auersperg, durchwandern märchenhafte Wälder und sehen schließlich aus der Ferne schon das Christkindl - und das obwohl noch gar kein Schnee liegt.

Beschreibung

Die zweite Etappe des Mariazeller Weges beginnt beim Chorherrenstift St. Florian in gleichnamiger Ortschaft. Wir durchwandern das Ortsgebiet in südlicher Richtung und setzen unsere Pilgerwanderung in Richtung Hofkirchen im Traunkreis fort. Zu Beginn kommen wir an mehreren Höfen vorbei und genießen die Stille und Schönheit der Natur. Erst einige Zeit später kommen wir in den kleinen Walfahrtsort Maria Laah, in dem Pilger bereits seit 800 Jahren Heilung für Körper und Seele suchen. Grund dafür ist der Heilbrunnen, der sich nur wenige Schritte von der Kirche entfernt befindet und dessen Quelle direkt unter dem Altar der Kirche entspringt. Ab Maria Laah wird diese Etappe besonders interessant. Westlich der Kirche gelangen wir zuerst zum Friedhof von Maria Laah und wandern dann zum Hagleitenbach hinunter, wo wir auf die Pfaffenstiege stoßen. Die Pfaffenstiege wurde bereits 1733 das erste Mal urkundlich erwähnt und diente den in Schloss Losensteinleiten wohnhaften Geistlichen zum täglichen Gang zur Messe in Maria Laah. Oberhalb der Stiege treffen wir auf das beeindruckende Mausoleum des Fürstengeschlechts Auersperg, das 1911 von Karl, Fürst von Auersperg, dem damaligem Besitzer des Schlosses Losensteinleiten erbaut wurde. Obwohl sich das Schloss heute nicht mehr im Besitz der Familie Auersperg befindet, dient das Mausoleum auch heute noch als fürstliche Begräbnisstätte.

Gleich darauf erreichen wir das Schloss Losensteinleiten, das heute als Pflegeheim dient. Weiter geht es über Felder und durch kleine Ortschaften bis nach Oberwolfern und von dort aus in den Enzengarn-Wald hinein, in dem sich ein schöner Rastplatz mit Steinskulptur zum Mariazeller Weg befindet. Wenig später erblicken wir auf den Hügeln südlich der Steyr bereits die Wallfahrstkirche "Christkindl". Sie wurde zwischen 1702 und 1725 von Giovanni Battista Carlone und Jakob Prandtauer erbaut. Wahrzeichen der Kirche ist ein nur zehn Zentimeter großes Christkindl aus Wachs, das Kreuz und Dornenkrone in Händen hält und sich oberhalb des Tabernakels der Kirche befindet. Von der Kirche aus sind es nurmehr wenige Minuten bis ins Zentrum von Steyr.

Bereits in der Römerzeit, wurde hier das sogenannte Innerberger Eisen aus Eisenerz auf der alten Eisenstraße nach Lauriacum, in die römische Schildfabrik gebracht. Auch im frühen Mittelalter wurden die Metalle durch Enns- und Donautal transportiert, wodurch eine der ältesten Industrielandschaften Europas, die Eisenwurzen, entstand. Die Stadt Steyr selbst wurde dadurch zu der Eisenmetropole nördlich der Alpen.

Startpunkt der Tour

St. Florian

Zielpunkt der Tour

Steyr

Wegbeschreibung

Die Etappe (06-er und tw. 09-er Weg) beginnt in St. Florian (310 m) vom Stift südwärts bis Niederfraunleiten, weiter nach Fernbach, Grünbrunn, zum Gehöft Mayr zu Pucha, weiter nach Harmannsdorf, bis zur Straße Hofkirchen–Losensteinleiten, entweder zur Kirche Maria Laah oder direkt auf der Straße weiter nach Losensteinleiten, bis hierher etwa 3,5 Std. Von hier die Straße nach Wickendorf.  Danach trennen sich 06-er und 09-er Weg. Von nun die 06-er Markierung südwärts bis Oberwolfern (359 m) beachten. Beim Gehöft Öttl vorbei durch den Enzengarner Wald bis Enzengarn (396 m). Beim Gehöft Huber vorbei bis Damm (334 m), dann über die Bundesstraße und hinab zur Steyr, über die Kruglbrücke (Steg) weiter in Richtung Schloss Rosenegg und zur Christkindlstraße und zur Wallfahrtskirche Christkindl (347 m). Von Losensteinleiten bis Christkindl etwa 3,5 Std. Von Christkindl direkt ostwärts über den Christkindlweg und Redtenbacherstraße zum Stadtzentrum Steyr (ca. 40 Minuten). Alternativ wäre hier auch die Möglichkeit über Garsten direkt nach St. Ulrich zu wandern.

Anfahrt

Anreise nach St. Florian über die A1 Abfahrt Asten/St. Florian, Exit 160.

Parken

Parkmöglichkeiten für den PKW gibt es zum Beispiel in der Bachgasse oder im Meierhof des Stiftes St. Florian.

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Linzer Hauptbahnhof aus, gelangt man beispielsweise mit dem Bus Nr. 410 in Richtung Niederneukirchen Ortsmitte nach St. Florian (St.Florian bei Linz Prandtauerstraße).

Weitere Infos / Links

Mostviertel Tourismus GmbH
Töpperschloss Neubruck, Neubruck 2/10, 3283 Scheibbs
T +43/7482/20 444
info@mostviertel.at , www.mostviertel.at

 

 

TVB Mariazeller Land

Hauptplatz 13, 8630 Mariazell

Tel.: +43 (0)3882/23 66

 

Oberösterreich Tourismus Information

Freistädter Straße 119, 4041 Linz

info@oberoesterreich.at

www.wandern.at

 

Nützliche Karten:

ÖK 4319 Linz, ÖK 4320 Perg, ÖK 4326 Steyr,

ÖK 4202 Ternberg, ÖK 4203 Waidhofen,

ÖK 4203 Ybbsitz, ÖK 4204 Lunz, ÖK 4210 Mariazell

Alle im Maßstab 1:50.000 (auch als Vergrößerung 1:25.000

erhältlich)

F&B Wanderkarten 261 (1:50.000), 051 (1:50.000),

052 (1:50.000), 5031 (1.35.000)

Kompass 22 (Mariazell, Ötscher, Erlauftal, 1:25:000),

Kompass 212 (Hochschwab, Mariazell, Eisenwurzen, 1:50.000),

Kompass 202 (Rund um Linz, Mühlviertel, Wels, Steyr, 1:50.000)

 

Wichtige Telefonnummern:

Alpiner Notruf: 140, Internationaler Notruf: 112

 

Empfehlenswerte Literatur:

Pilgerwege nach Mariazell – Band West + Süd, www.styriabooks.at

Wandererlebnis Mariazeller Land und Ötscher, www.kral-verlag.at

Pilgerwege, www.kral-verlag.at

Ausrüstung

Der Rucksack sollte auf einer Pilgertour wirklich nur das Allernötigste beinhalten! Ein GPS-Gerät leistet bei der Orientierung gute Dienste.

Tipp des Autors