Radtouren

Prima Pira Tour

Vollbild

Höhenprofil

74,00 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 74,00 km
  • Aufstieg: 973 Hm
  • Abstieg: 973 Hm
  • Dauer: 19:45 h
  • Niedrigster Punkt: 228 m
  • Höchster Punkt: 554 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • Geheimtipp
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch
  • botanische Highlights

Details für: Prima Pira Tour

Kurzbeschreibung

Ein Stück Mostviertel mit besonderen Ausblicken auf die Donau und die Ausläufer der Ostalpen.

Beschreibung

Die Tour steht im Zeichen der "Prima Pira", der ersten und besten Birne, aus der edelster Birnenbrand gewonnen wird. Mehrere Gastbetriebe entlang der Route laden zum Verweilen und Verkosten ein. Sehenswerte Stationen sind u.a. Stift Seitenstetten, Wallsee-Sindelburg sowie Haag mit dem Freilichtmuseum und dem Tierpark Haag - und die vielen Moststraße Heurigen die entlang der Strecke liegen.

Startpunkt der Tour

Stadt Haag

Zielpunkt der Tour

Stadt Haag

Wegbeschreibung

Von Haag nach Wallsee:

Auf dieser Etappe erradelt man sich die Annäherung an die Donau. Dafür muss man jedoch einige Steigungen in Kauf nehmen. Als Trost kann angeführt werden, dass nicht nur die Gefällemeter die Höhenmeter überwiegen, sondern dass man von den immer wieder erklommenen Höhen und Kuppen immer wieder herrliche Ausblicke auf den Nordrand des Mostviertels mit der Donau als Grenze genießen kann, ja sogar bis hinüber in die Hügelwelt des oberösterreichischen Mühlviertels.

Haag: Vor dem Bauhof links bergauf und nach der Eisenbahnunterführung auf dem Güterweg Hummelberg-Pfusterschmied Haag meist ansteigend verlassen (mehrere schöne Baumalleen), ein kurzes Stück auf einem Schotterabschnitt bleiben, danach links am Waldrand entlang fahren und an der Querstraße rechts durch die Autobahnunterführung radeln. Dann gleich rechts (parallel zur Autobahn), an der querenden Straße links, bei der ersten Möglichkeit nach der Autobahnauffahrt wieder rechts, an der nachfolgenden Kreuzung geradeaus (herrliche Ausblicke auf die hügelige Mostviertelwelt um Strengberg mit vielen Mostbirnbaumkulturen). Bei der nächsten Einmündung links halten, nach Ende des Waldstückes abermals links abzweigen und bergab (wiederum schöne Ausblicke auf die Mostbirnlandschaft) fahren. In der Ortschaft Lehofen rechts bleiben, danach vorbei an einer Obstbaum-Plantage und weiter nach Musterharten; in der Talsenke unterhalb von Strengberg Richtung Osten fahren. Überqueren der Bundesstraße, ansteigend nach Plappach, danach Durchqueren von zwei Talsenken in die Ortschaften Kroisbach (Mostbirnbäume). In Igelschwang scharf links und noch einmal durch eine Talsenke nach Hofing, dort an der Querstraße links abzweigender kurzer Anstieg nach Sindelburg, beim Stoppschild rechts einbiegen in die Einfahrt nach Wallsee.

Von Wallsee nach Aschbach-Markt:

Auf dieser Etappe geht es wieder zurück vom Tal der großen Donau in das der kleinen Url. Der Anstieg nach Oed ist etwas anstrengend. Auf der Höhe angekommen bildet eine Mostbirnbaum-Gruppe ein Portal, fast im Sinne der „flamme rouge“, die bei den Tour de France-Etappen den letzten Zielkilometer anzeigt. Dort lohnen sich noch einmal Rückblicke auf das hügeligen Abhänge zur Donau hin. Entlang des Pyhrabaches läuft die Route nun Richtung Süden. Dabei bilden die hohen Wildgehölzen entlang des Bachlaufes ein interessantes landschaftliches Miteinander mit den Kulturgehölzen in Form der Mostbirnbäume, die die von den Höfen und Dörfern wegstrebenden Feld- und Wiesenwege säumen.

Wallsee, vom schönen Hauptplatz (an seinem nördlichen Ende befindet sich das Schloss Wallsee) auf stark fallender Ortsausfahrt hinunter zum „niederösterreichischen“ Donau-Radweg, auf diesen bis in die Ortschaft Sommerau, dort rechts abzweigen, kurzer stärkerer Anstieg durch ein Waldstück (ca. 500 m), dann weiterhin Abschnitt mit Steigungen, allerdings weniger stark (Ausblicke auf Hügelwelt des Mühlviertels jenseits der Donau), durch die Ortschaften Schweinberg und Leiten (Mostbirnbaum-Kulturen), vorbei an der Abzweigung nach Teufelberg, danach noch einmal ein kurzer Anstieg (Mostbirnbäume dicht an der Route), vor der Feuerwehr rechts in die Bundesstraße 1 einbiegen, knapp vor dem Ortsende links Richtung Öhling abbiegen, unter der Autobahn durch, vorbei an den Abzweigungen nach Ramsau und Öhling, entlang des Pyhrabaches (wunderbare Ausblicke auf die Ostalpenausläufer) bis zur nächsten verkehrsreicheren Querstraße, in diese links einbiegen, bei weißem Vierkanthof links nach Gotzing abzweigen. Einfahrt nach Aschbach, bis zur ersten Querstraße, nun rechts bis zur Kirche von Aschbach (schöner Platz zum Verweilen).

Von Aschbach-Markt nach Seitenstetten:

Diese Etappe führt zum „Vierkanter Gottes“, zum Benediktinerstift Seitenstetten. Oft zeigt nur der Kirchenturm des Stiftes an, dass sich inmitten der Hügelwelt des Mostviertels das katholisch-geistliche Zentrum des Mostviertels versteckt, dessen Pracht sich vielfach erst vor Ort entfaltet. Fast etwas im Gegensatz dazu positionieren sich andere, kleinere Kirchen und Wallfahrtsorte wie St. Michael am Bruckbach oder Sonntagberg schon viel früher mit ihren erhabenen Lagen im Blickfeld der Radlerinnen und Radler.

Aschbach, von der Kirche zum Unteren Markt, vor der Bahn rechts, am Bahnhof vorbei, über Rechtskurve zur Austraße, hier links einbiegen, an der querenden Bundesstraße links auf dem Radweg unter der Bahn durch, nun 200 Meter auf der Bundesstraße, rechts weg und wieder zur Bahntrasse zurück, zwischen Gleisen und der Url dahin bis zur nächsten Bahnunterführung, bergauf zur Querstraße, links etwas ansteigend nach Krenstetten, beim Stoppschild auf die Hauptstraße, auf dieser durch den Ortskern, beim Feuerwehrhaus wieder Richtung Süden, Bahnunterführung, weiter Richtung Biberbach, vor Autohaus links auf die Hauptstraße, Biberbach, bei der Stopptafel geradeaus hinaus aus dem Ort, an der Querstraße nach dem kleinen Bach rechts, nun leicht bergauf, weiter Richtung Seitenstetten, bei der nächsten Möglichkeit links, nun weiter über die idyllische hügelige Landschaft bis knapp vor Seitenstetten, vis-à-vis der Biberbachstraße links auf einen ansteigenden, unbefestigten Weg abzweigen, nun zieht der Kirchturm des Stiftes die Blicke an (iydllische Mostbirnbaum-Alleen), Stift Seitenstetten, rechts um das Stift herum.

Von Seitenstetten nach Haag über St. Johann:

 Die Schlussetappe der Prima-Pira-Tour bietet noch einmal einige Augenweiden von Mostbirnbaum-Kulturen. Sie verläuft weitgehend eher flach. Lediglich ein „Kann-Abstecher“ auf die Höhe von St. Michael am Bruckbach erfordert etwas mehr Waden und Oberschenkel. Dafür kann man noch einma die Blicke genüsslich über weite Teile des Prima-Pira-Landstriches schweifen lassen.

Seitenstetten, Ausfahrt, auf der ersten Kuppe in die Theodor-Springer-Straße einbiegen, nach Fahrt durch eine Siedlung über einige leichte Kuppen Richtung Url, diese über einen schmalen Steg queren, Bahnhaltestelle St. Peter/Seitensteten, wieder zurück Richtung St.Peter, nach der Ortschaft Froschau (hier Abzweiger nach St. Michael am Bruckbach über St. Peter möglich, 4,5 km) rechts abbiegen, weiter auf der kurvigen Weistracher Straße (viele Mostbirnbäume), rechts Abzweigung nach St. Johann, über eine Kuppe in das Ortszentrum von St. Johann, an der Bahnstation vorbei, geradeaus Richtung Haag über die nächste Querstraße, bei der nächsten Kreuzung, nach der Bahnunterführung Rad ein kurzes Stück über einen schmalen Steg schieben, jetzt weiter im „Zwischenbahnland“ bis zur zweiten Unterführung der Bahntrasse, gleich links auf dem Schotterweg bis zum Stoppschild, gerade Richtung Wolfsbach und Haag, bei nächster Kreuzung geradeaus, danach links über die Bahn, auf geschotterten Weg weiter, bei den Häusern von Gstetten an der Asphaltstraße links, bei der Nachrangtafel rechts, nach dem Eisenbahnübergang auf der Jahnstraße nach Haag einfahren, bei Mostpresse geradeaus über Platz und über die Linzer Straße zurück zum Ausgangspunkt der Prima-Pira-Tour.

Anfahrt

Zentrum Stadt Haag, Restaurant Mitter

Parken

Öffentliche Parkplätze im Zentrum Stadt Haag

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB und Westbahn (umsteigen in Amstetten oder Linz nach Haag)

Weitere Infos / Links

www.moststrasse.at

www.mostbaron.at

www.stadthaag.at

Ausrüstung

Keine besonderen Erfordernisse an die Räder. Für Kinder besteht Helmpflicht.

Sicherheitshinweise

Die Prima Pira Radtour überquert einige Male die Bundesstraße. Bitte beachten Sie die Straßenverkehrsordnung! Gruppen mit Kindern wird empfohlen bei Straßenüberquerungen abzusteigen und gemeinsam das Rad zu schieben.

Karte

MostRadCard, erhältlich bei Mostviertel Tourismus (www.mostviertel.at)

Tipp des Autors

Besuchen Sie entlang der Tour einige Moststraße Heurige oder Moststraße Wirtshäuser, hier wird noch gut und ehrlich gekocht, erfrischen Sie sich mit einem Glas Birnensaft oder reinsortigen Birnenmost, der ideale Durstlöscher.