Am Traisental-Radweg, © schwarz-koenig.at

Projekte der Mostviertel Tourismus GmbH

Folgendes Projekt der Mostviertel Tourismus GmbH wird vom Land Niederösterreich und Europäischer Union aus LEADER unterstüzt:

Projekt „Steigerung der überregionalen Bedeutung des Traisental-Radweges“

Der Traisental-Radweg hat sich seit 2007 stetig weiterentwickelt, es entstanden zusätzliche Angebote (Radeln für Kids-Abschnitte, Radtramper-Bus, RADfreundliche Gastgeber, bett+bike) und die Frequenz steigt stetig. Die Gastronomiebetriebe freuen sich über zahlreich einkehrende Radfahrer, vor allem bei Tagesausflüglern ist der Radweg beliebt, da er – in Verbindung mi der Mariazellerbahn oder dem Radtramper-Bus gut in einem Tag zu erradeln ist.
Als vorrangige Ziele des LEADER-Projektes sind die Steigerung der Nächtigungsrelevanz sowie Maßnahmen zur Digitalisierung des Angebotes definiert wurden. Beispiele für Maßnahmen sind die Darstellung in der NÖ App (mit zahlreichen Funktionen für Radfahrer), Umsetzung einer destinationsübergreifenden 5-Tages-Radrunde von Wien ausgehend sowie eines einwöchigen Angebotes, das die schönsten mostviertler Radwege zu einem einwöchigen Radurlaub verbindet.
Parallel wird an der Umlegung und Umsetzung der Mostviertel-Strategie auf das Thema Natur-Aktiv/Radfahren gearbeitet, die Basis für alle Aktivitäten sein wird.
Kontakt für Rückfragen: Mostviertel Tourismus, Doris Mitterböck, dm@mostviertel.at

Radregion Mostviertel Mitte

Mit dem Projekt sollen die in der Region vorhandenen Ausflugsradrouten – wenn noch notwendig – evaluiert und neu beschildert werden und in Folge stärker vernetzt und als Radregion vermarktet werden. Dabei soll die Stellung des Traisental-Radweges als Top Radroute Niederösterreichs und bekanntester der Radwege als „Türöffner“ genutzt werden und auf die anderen Radwege der Region ausstrahlen.
Im Speziellen sollen der Traisental-Radweg, die Radrouten im Unteren Traisental, der Pielachtalradweg sowie die Routen des Alpenvorlandradelns in der Kommunikation verbunden und an das überregionale touristische Radroutennetz angebunden werden.
Ziel ist es zum einen Gäste, die einen mehrtägigen Radurlaub planen, bedienen zu können, zum anderen aber auch Gästen, deren Hauptmotiv ein anderes ist, z.B. eine Genussreise, zahlreiche Varianten attraktiver Radausflüge anbieten zu können.
Von einer gemeinsamen Aufbereitung und Vermarktung als Radregion werden die großen und kleinen Radwege (Voraussetzung ist eine entsprechende Basisqualität) profitieren. Synergien werden genutzt und die Rad-Kompetenz des Mostviertels gestärkt.
Kontakt für Rückfragen: Mostviertel Tourismus, Doris Mitterböck, dm@mostviertel.at